Alibaba steigert Umsatz in Q3 2016 deutlich

Screenshot Alibaba.com

Die chinesische Online-Handelsplattform Alibaba hat erneut seinen Umsatz deutlich gesteigert. Auch die Zahl der mobilen Nutzer steigt und steigt.
Von diesen Zahlen können viele Unternehmen nur träumen: Alibaba hat im dritten Quartal 2016 seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um über 50 Prozent gesteigert. Laut den kürzlich veröffentlichten Quartalszahlen betrug der Umsatz von Alibaba rund 4,3 Milliarden US-Dollar.

Screenshot Alibaba.com

Screenshot Alibaba.com

Der Online-Marktplatz Alibaba.com ist Teil der Alibaba Group Holding Limited, einem chinesischen Unternehmen mit über 35.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 15 Milliarden US-Dollar. Zu der Unternehmensgruppe gehören neben Alibaba.com zahlreiche weitere Tochterfirmen, darunter unter anderem das Online-Auktionshaus Taobao.com, das Rabatt-Portal Juahuasuan.com, das Online-Bezahlsystem AliPay.com, die Shopping-Plattform AliExpress.com und das Online-Kaufhaus Tmall.com.
Rund 450 Millionen chinesische Onlineshopper besuchen monatlich die Marktplätze Alibaba.com, Tmall.com und Taobao.com, damit ist Alibaba die größte Handelsplattform in China. Unternehmen, die ihre Waren online in China verkaufen wollen, sollten daher auf jeden Fall auch auf diesen Plattformen der Alibaba Group vertreten sein. Zahlreiche deutsche Firmen sind schon mit dabei und nahezu täglich werden es mehr. Dazu zählen beispielsweise Modelabels, aber auch Nahrungsmittel. Vor allem Babymilch Made in Germany ist in China nach dem Melamin-Skandal und dem Wegfall der Ein-Kind-Politik sehr gefragt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die deutschen Drogerieketten Rossmann und dm Babymilch auf dem chinesischen Marktplatz Tmall vertreiben wollen. So berichtete es stern.de Mitte Oktober 2016.
Jedoch frage ich mich, wieso das erst jetzt passiert. Schließlich hatte das Manager Magazin bereits im November 2014 einen sehr interessanten Artikel, “Die Revolution im Handel beginnt in China”, veröffentlicht und berichtet, dass unter anderem Calvin Klein, Nike und Levis mit einem eigenen Store auf Tmall vertreten sind.
Und vor über einem Jahr wurde bereits auf neuhandeln.de “So verkaufen Versender erfolgreich in China” am Beispiel von Windeln.de gezeigt, dass China ein sehr interessanter Absatzmarkt mit der Chance auf Millionenumsätze ist.

Chinesische Webseiten mit coolem Design

Solltest Du nicht auf den oben verlinkten chinesischen Internetseiten vorbeigeschaut haben: Schon aufgrund von Design und Farben sind diese Seiten interessant. 🙂

Screenshot Tmall.com

Screenshot Tmall.com

Screenshot Juhuasuan.com

Screenshot Juhuasuan.com

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner